Im-Ohr-Geräte (IO) werden zentral in der Ohrmuschel (Concha) oder im Gehörgang getragen. Das Mikrofon ist nah am 

Gehörgang, was der natürlichen Schallaufnahme am nächsten kommt. Im-Ohr-Geräte sind dezent, sie werden mit anatomisch 
gestalteter Außenseite (Ohrmuschelstruktur) wie auch als Schmuckhörgeräte angeboten (mit Edelmetall-Ohrschmuck verblendet). 
Gehörgangsgeräte (CIC-Geräte - Completely in Chanel) sind von außen kaum sichtbar.

Etwa jedes dritte angepasste Hörgerät ist ein Im-Ohr-Gerät.
IO-Geräte kommen nur bei leichten bis mittelschweren Hörverlusten zum Einsatz.

Vorteile der IO-Geräte:

geringe Auffälligkeit 
leichtes Einsetzen und Herausnehmen 
einfaches Telefonieren 
gutes Richtungshören 
gute Energieausbeute 
gutes Sprachverstehen in lauter Umgebung 
erhöhte Bewegungsfreiheit beim Sport Im-Ohr-Geräte (IO)
keine Behinderung beim Tragen einer Brille 
Schallaufnahme in der Concha (Ohrmulde)

Im-Ohr-Geräte (IO) werden von Außenstehenden kaum wahrgenommen, haben einen guten 
Tragekomfort, sind aber bei Einschränkungen der Feinmotorik schlechter
zu bedienen.