Titel
Handreichung
Untertitel
für den Einsatz von Manual Gebärdensystemen (MGS) sowie der Österreichischen Gebärdensprache (ÖGS) im Unterricht
Beschreibung

Für Kinder und Jugendliche ist es sehr wichtig, sich mit Kultur und Sprache aktiv
auseinander zu setzen, um so ihre eigene Identität zu finden. Deshalb ist die
Auseinandersetzung mit Lautsprachen und Gebärdensprachen ein wesentlicher
Inhalt bei der Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Hörbeeinträchtigung.
Besonders schwierig ist die Identitätsfindung für schwerhörige Kinder und
Jugendliche, da sie meist weder die Lautsprache in vollem Umfang verstehen, noch
gebärdensprachkompetent sind. Somit fühlen sie sich weder in der Hörenden- noch
in der Gebärdensprachgemeinschaft voll akzeptiert. Sie befinden sich in einer
„Grauzone“.
Die Auseinandersetzung mit Manual- und Gebärdensystemen ist gerade für diese
Kinder und Jugendlichen besonders wichtig, da sie dadurch die Möglichkeit haben,
sich in beiden Sprachgemeinschaften zu bewegen, Freunde zu finden und ihre
Identität auszubilden.

 

Seitenzahl
22
Erscheinungsjahr
2011
Sprache
Deutsch
Herausgeber

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

MinRin Mag.a Dipl. Päd.in Christine Seifner, Leiterin des Referates Sonderpädagogik/Inklusive Bildung, Minoritenplatz 5, 1014 Wien

Versand
Dateiformat
Acrobat Reader (PDF)
Dateigröße
300 Kb