Ein versperrbarer Raum, wo die Trickboxx, das gesamte Equipment aufgebaut wird und in Kleingruppen (4 - 5 Schüler) die Trickfilmsequenzen eingespielt werden.


• wenn möglich kein Durchgangszimmer. Die Kinder können sich so besser    konzentrieren.

Der Film kann ohne Zwischengeräusche bei Bedarf auch in diesem Raum nachvertont

werden. Ideal ist ein Raum, der für die Zeit des Projektes nur für die Trickfilmproduktion genutzt wird. Dann müssen die Box nicht täglich auf- und abgebaut und das Material aufgeräumt werden.

• drei Tische (für die TRICKBOXX, das Material und zum Arbeiten/Basteln)

• Stühle für die Teilnehmer


 

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung von Materialien, die bei nahezu jedem Trickfilmprojekt zum Einsatz kommen.

Grundausstattung:

· Pappen und Papier in unterschiedlichen Größen und Farben

· Scheren

· Filzstifte, Buntstifte

· Bleistifte

· schwarze, wasserfeste Stifte

· Radiergummi

· Anspitzer

· Lineale

· Klebstoff (flüssig und Stift)

· Tesafilm

· Tesakreppband (lässt sich problemlos entfernen), um Hintergründe auf dem Tricktisch

zu befestigen

· Knetklebepads (Uhu tac patafix), um Figuren auf dem Hintergrund zu befestigen

· Zeitschriftenbilder etc.

 

 

 

Nicht unbedingt nötig, aber hilfreich:

· Pinn- oder Magnetwand bzw. ein durchsichtiger Plastikvorhang mit Taschen, um  
   das Storyboard sowie alle Figuren und Hintergründe übersichtlich zu befestigen

· Briefumschläge (oder Schachteln  in verschiedenen Größen) können an der Pinn-  
   oder Magnetwand befestigt werden, um Figuren gesammelt aufzubewahren

· Strapazierfähiges Klebeband, um Kabel festzukleben (bei Stolpergefahr) oder die
   Box zu stabilisieren (z. B. Gaffa-Tape)